Unsere Bildungs- und Erziehungsziele

Im angeleiteten und freien Spiel, sowie bei gezielten Beschäftigungen bieten wir den Kindern auf ganzheitlicher Ebene Lern- und Entwicklungsangebote auf der Basis des Bildungs- und Erziehungsplans. Dabei berücksichtigen wir  das jeweilige Alter und den Entwicklungsstand des einzelnen Kindes.

Ethische und religiöse Bildung und Erziehung

Die Kinder erfahren, dass Religion verschieden sein und auch unterschiedlich gelebt werden kann. Im Kita-Alltag lernen und erleben sie christliche Glaubensinhalte und Hintergründe. Durch kirchliche Feste und Gottesdienste im Jahreskreis, sowie Gebete, Geschichten, religiöse Lieder, etc. sollen die Kinder Brauchtum und Traditionen lebendig und kindgemäß erfahren. Sie werden dabei unterstützt, eine positive Lebenseinstellung, Selbstbewusstsein und Vertrauen in sich, in andere und in Gott zu entwickeln.

  • Gebete
  • Tischverse
  • Gottesdienste
  • Feste, Feiern
  • Bilderbücher
  • Legearbeiten (z.B. Kett)
  • Religiöse Lieder
  • Feste im Jahreskreis
  • Kirchenbesuche

Sprachliche Bildung und Förderung

Die Kinder verfügen über ein angemessenes Sprachverständnis und einen altersentsprechenden Wortschatz, den sie gezielt einsetzen können, um sich grammatikalisch richtig auszudrücken. Sie haben Freude am Sprechen, Interesse an Literatur, können aktiv zuhören und mit anderen kommunizieren. Der Spracherwerb ist die Schlüsselqualifikation für ein erfolgreiches Leben in unserer Gesellschaft.

  • Ganzheitliche Angebote zur Sinneserfahrung (Riechen, Schmecken, Fühlen, Tasten, Hören, etc.)
  • Reime, Lieder, Fingerspiele
  • Gespräche führen
  • Bücher, Geschichten, Märchen
  • Rätsel
  • Sprachspiele
  • Würzburger Sprachprogramm „Hören, lauschen, lernen“
  • Rollenspiele, Theater
  • Interesse an anderen Sprachen wecken
  • Bücherei
  • Spiele, Gesellschaftsspiele
  • Individuelle sprachliche Begleitung während des Gruppengeschehens (z.B. Wickeln, Essen)

Mathematische Bildung

Die Kinder können entwicklungsangemessen mit Zahlen, Mengen und geometrischen Formen umgehen; diese erkennen und benennen.
Sie entwickeln ein erstes Verständnis für Zeiträume, Gewichte, Längen und Rauminhalte sowie für wirtschaftliche Zusammenhänge.

  • Zahl- und Würfelspiele
  • abwiegen, messen, vergleichen, schütten, sortieren
  • Zählen im Alltag
  • Einkaufen gehen
  • zeitliche Abläufe benennen
  • Legearbeiten
  • Konstruktionsmaterial
  • Steckspiele
  • Experimentieren
  • Fingerspiele, Reime
  • Aktionstabletts

Naturwissenschaftliche und technische Bildung

Die Kinder erhalten einen Zugang zu naturwissenschaftlichen Themen. Sie haben Lust am Experimentieren, Erforschen und Beobachten der belebten und unbelebten Natur. Dabei lernen sie Zusammenhänge, Gesetzmäßigkeiten und Eigenschaften naturwissenschaftlicher Erscheinungen kennen.

  • Umgang mit technischen Geräten
  • Naturerfahrungen und Beobachtungen
  • Ausstattung wie Lupe, Mikroskop, Waage, Gefäße
  • Sinneserfahrungen ermöglichen (sehen, riechen, hören, fühlen, schmecken)
  • Experimente
  • Naturgesetze im alltäglichen Spiel erkennen. Bsp. Kugelbahn
  • kochen und backen (abwiegen, Mengen erfahren)
  • Werkstatt (hämmern, sägen)
  • Werkstattprojekt
  • Sachbücher, Lexika
  • Gespräche

Umweltbildung und -erziehung

Die Kinder sind sensibel für Veränderungen und Vorgänge in der Natur und erkennen ökonomische Zusammenhänge. Dadurch motiviert übernehmen sie durch umweltbezogenes Handeln, zunehmend Verantwortung für die Welt in der sie leben. Unterschiedliche Sinneswahrnehmungen werden mittels Naturerfahrungen erzielt und bauen jeweils auf den gemachten Erfahrungen auf.

  • Spaziergänge
  • regelmäßige Aufenthalte im Freien
  • Beobachtung der Natur
  • Naturerfahrungen mit allen Sinnen
  • Wetter beobachten
  • Experimente
  • Umwelt sauber halten
  • Wissen über Pflanzen und Tiere
  • Müll trennen
  • Gespräche
  • Sachbücher, Lexika

Informations- und Kommunikationstechnik, Medien

Die Kinder lernen die Bedeutung und Verwendungsmöglichkeit, sowie die Chancen und Risiken von alltäglichen Informationstechnischen Geräten und von Medien in ihrer Lebenswelt kennen.

  • Geräte auseinanderbauen / zusammenbauen
  • CD oder Kassette anhören / aufnehmen
  • Bücher, Zeitungen
  • Video
  • Fotografieren, Filmen
  • Dias
  • Schattentheater
  • Beamer
  • Power-Point-Präsentation
  • ICH-Bücher
  • Portfolio

Ästhetische, bildnerische und kulturelle Bildung und Erziehung

Die Kinder nehmen ihr Umfeld in ihrer ganzen Vielfalt und Schönheit wahr und verarbeiten ihre Erfahrungen in verschiedenen kreativen Ausdrucksmöglichkeiten.

  • verschiedenste Kreativangebote wie: malen, kneten, schneiden, töpfern, weben, werken, Papier herstellen, etc.
  • Museumsbesuch
  • Naturbeobachtung
  • Rollenspiel, Theater, Musical, Kasperltheater
  • Arbeit mit Naturmaterialien

Musikalische Bildung und Erziehung

Die Kinder haben Spaß und Freud am Singen und Musizieren. Sie lernen verschiedene Instrumente kennen. Beim Musizieren entwickeln sie ein Gefühl für Rhythmus und Takt und erleben Musik als Entspannung

  • Lieder, Singspiele
  • Klanggeschichten
  • Rhythmik
  • Tanz
  • Kindermusical
  • Chor
  • anhören von Musik: Kinderlieder, Musicals, klassische, meditative Musik, etc.
  • Experimentieren mit Orff-Instrumenten
  • Musizieren mit dem eigenen Körper (klatschen, stampfen, sich drehen, lautieren, etc.)

Bewegungserziehung und -förderung, Sport

Die Kinder verfügen über ein gesundes Körpergefühl, Körperbewusstsein und über Körperbeherrschung. Sie bewegen sich gerne und besitzen grob- und feinmotorische Geschicklichkeit als Voraussetzung für ihre ganzheitliche Entwicklung. Sie sind in Gleichgewichtssinn, Leistungsfähigkeit, Teamgeist, Kondition, Wahrnehmungsfähigkeit und Selbstwertgefühl gestärkt.

  • regelmäßige Turn- und Bewegungseinheiten
  • Spaziergänge, Joggen
  • Rhythmikangebote
  • Bewegungs- und Kreisspiele
  • psychomotorische Übungen
  • Bewegungsbaustelle
  • Anreize zur motorischen Entwicklung schaffen (z.B. Lauflernstangen)
  • Tänze
  • Klettern an Boulderwand
  • Freispielzeit im Garten
  • vielseitige Ausstattung an Bewegungsgeräten
  • kreative Angebote
  • lebenspraktische Übungen
  • Bällebad

Gesundheitserziehung

Die Kinder wissen um die Wichtigkeit einer gesunden Ernährung. Sie kennen Maßnahmen zur eigenen Gesunderhaltung:
z.B. gesunde und ausgewogene Ernährung, ausreichend Ruhe, Hygiene und Körperpflege, Verhaltensweisen zur Verhütung von Krankheiten

Sie sind aufgeklärt über die Gefahren im Alltag, insbesondere im Straßenverkehr und können sich angemessen verhalten, um Unfälle zu vermeiden.

  •  Ernährungsprojekt
  •  Spaziergänge im Straßenverkehr
  •  angeleiteter Umgang mit Geräten, Werkzeugen
  •  Erste-Hilfe-Maßnahmen
  •  Meditationen, Massagen
  •  Sauberkeitserziehung
  •  gemeinsame Essensrituale
  •  regelmäßiges Kochen
  •  Kennenlernen und Umgang von Lebensmitteln
  •  Zubereitung von Mahlzeiten
  •  Angebote zu Sinneserfahrungen