Was brauchen Kinder?

………………………………………………………………………………………….in Bearbeitung

Das Wichtigste ist und bleibt für uns jedoch die „HERZENSBILDUNG“.

Herzensbildung als Bildungsziel begegneteinem gesellschaftlichem Wandel, der Emotionen des Menschen als ureigene Kraft für Veränderung erkennt und ins Zentrum der Aufmerksamkeit rücken lässt. Sie basiert auf einem neuen Menschenbild das den Menschen nicht als Leistungsmaschine, sondern als eine Persönlichkeit mit Herz & Verstand begreift, die an Erkenntnis und Entwicklung interessiert ist. Herzensbildung befördert die bereits angestoßene soziale Evolution der Gesellschaft hin zu einer neuen Menschlichkeit und ist auch für uns und unsere Arbeit mit den Kindern in Zukunft unentbehrlich.

Deshalb ermöglichen wir den Kindern ZEIT und RUHE, um sich individuell in mitten der Vielzahl von diversen Bildungsangeboten sowie der wachsenden Umwelteinflüsse nach ihrem ganz eigenem Tempo entwickeln zu können.

„Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“

(Antoine Saint Exúpery)

Bild vom Kind

Entwicklungspsychologische und neurowissenschaftliche Studien belegen, dass Kinder von Geburt an mit grundlegenden Kompetenzen, sowie einem reichhaltigen Lern- und Entwicklungspotenzial ausgestattet sind.

Dabei ist jedes Kind ein Individuum, mit seiner ganz persönlichen Geschichte und einem eigenen Charakter, geprägt vom Elternhaus und vom sozialen Umfeld. Seine Entwicklung gestaltet jedes Kind mit Hilfe seines individuellen Erfahrungsschatzes aktiv mit, indem es beobachtet, erforscht, vergleicht und so mit seiner Umwelt in regen Austausch tritt.

Die stabile Beziehung zu einer konstanten Bezugsperson, die soziale Interaktion mit anderen Kindern, sowie eine lernanregende Umgebung sind dabei von großer Bedeutung.

Wir beobachten die Kinder genau in ihren einzelnen Entwicklungsschritten, um so die entsprechenden Lernanreize zu schaffen.

Indem das Kind seine Lernprozesse aktiv mitgestaltet, bildet es in den ersten Lebensjahren ein Fundament für eine bedürfnisgerechte Entwicklung. Dabei steht nicht die Vermittlung von Fakten im Vordergrund, sondern das gemeinsame Erforschen der Umwelt. Das soziale Miteinander, eine positive Atmosphäre, emotionale Wärme und Wertschätzung sind für uns von großer Bedeutung. Zudem lernen Kinder besonders gerne voneinander. Diese Bildungsprozesse unterstützen wir durch gezielte Interaktion im täglichen Gruppengeschehen.

Wir begegnen jedem Kind respektvoll und tolerant und geben jedem Einzelnen die Zeit und den Raum, den es benötigt, sich in einer sozialen Gruppe zu integrieren und individuell zu entwickeln.

Alle Kinder sollen die höchstmögliche Wertschätzung der Erwachsenen erfahren, ganz gleich ihrer Herkunft, ihrer sozialen Situation, ihrer geistigen und körperlichen Befindlichkeit.

Wir holen jedes Kind in seiner momentanen Entwicklungsbiographie ab und stärken es für ein lebenslanges Lernen.